Didi Sommer

wurde 1975 als Dietmar Sommer in Steyr geboren, ist im Mühlviertel aufgewachsen, lebt und arbeitet aber in Wien, weil es im Mühlviertel keine Arbeit gibt für ihn.

Als sich seine jungen Eltern 1976 entschlossen haben, zu heiraten, hat sich auch der Sommer verändert, er hieß ab sofort Ebenhofer und so tut er dies im wirklichen Leben noch immer.

Der Sommer spricht fließend Mühlviertlerisch und Deutsch und ein bißchen Englisch, ist in lyrischen, visuellen, grafischen sowie technischen Bereichen der Kunst vor, auf, hinter und unter der Bühne tätig und in stehender, sitzender, liegender und manchmal auch kopfstehender Weise zu sehen.

Er hat schon einige Lesungen miterlebt („Lesen rund um die Burg“, Literatur in der Kellergasse, Festival 21, SoHo Ottakring, LinzFest...) und ist in der Poetry Slam-Szene schon lange kein Unbekannter mehr.
Seit April 2005 organisiert und moderiert er den von ihm und Nadja Bucher ins Leben gerufenen Poetry Slam PostSkriptum in Linz zur Förderung der Poetration des geschrieben Wortes und der gesprochenen Schrift (www.postskriptum.at).

Im April 2008 stand er zwischen anderen im Theater Forum Schwechat mit den „Tellerstücken“ auf der Bühne, wo er von 2005-2010 auch ein fixer Teil des von Johannes C. Hoflehner ins Leben gerufenen „Dienstag nach Vorschrift“ war.
Von 2005 bis 2010 leitete Didi Sommer die monatliche Schreibwerkstatt des AUGUSTIN. Daneben arbeitete er auch an seinem ersten Lese- und Hörbuch mit dem vielversprechenden Titel "Du Sau" (M.A.D.-Verlag, 2010).
Sein erstes Solo-Programm mit leb- lesehaftiger Kleinkunst unter dem ebenfalls vielversprechenden Namen "Du Sau" feierte im April 2010 in Schwechat Premiere.

... der April, der April, der macht, was er ... und der Sommer auch ...